plattencover aus der hölle #9: tiamat – skeleton skeletron

ich kann natürlich nur raten, aber sollte man mich jemals fragen, so würde ich vermuten, es wurde hier versucht, so eine art filmplakat zusammen-zuklöppeln. wie man unschwer sehen kann, ist es beim versuch geblieben.

(foto: mir)

plattencover aus der hölle #4: grateful dead – in the dark

wie einer band, die auch heute noch für das grossartige artwork ihrer plattencover und poster (z.b. dieses bei amazon) berühmt ist, so ein schäbiges nullachtfuffzehn-cover durchrutschen konnte – unfassbar eigentlich. zwinkersmiley.

(foto: mir)