Schlagwort: jahresrückblick

jahresrückblick 21-einhalb, oder: der stand der dinge (zwischengedanken)

da schaut man einmal mal nicht hin, schwupps ist die hälfte des jahres schon wieder um – und nein, ich hätte auch nicht gedacht, dass das mit zunehmendem alter immer schneller geht.
(obacht: opa erzählt vom krieg.)

erfahrungsgemäss geht es mit dem beginn der sommer-ferien auch hier deutlich gemütlicher zu als im rest des jahres. will sagen: ein guter zeitpunkt auf die erste hälfte einundzwanzig zurückzublicken.

das wichtigste wie immer zuerst: ein dickes dankeschön an die vielen leser und sympathisanten, die nicht müde werden, uns woche für woche mit unmengen tipps, links, hinweisen und einsendungen aller art zu versorgen. vielen, vielen, dank!
träneverdrückendermiley.

einundzwanzig also. na mal sehen …

beginnen wir wie immer mit dem album des jahres, das für mich (zumindest bis hierhin) das wundervolle >>>

jahresrückblick 2020: the good, the bad, and corona (zwischengedanken)

frisch aus der abteilung dass-ich-das-noch-erleben-darf™ haben wir ihn dann tatsächlich doch noch zusammengeklöppelt, den jahresrückblick, den akuter unlust wegen eigentlich niemand schreiben wollte … und es wurde wirklich sehr viel nominiert, genannt und empfohlen – im guten wie im schlechten.

da sich bei uns bis heute leider keinerlei vorstellung einstellen wollte, wie wir das alles nun gewichten bzw. so ordnen könnten, dass wir dem ganzen gerecht werden, folgen nun in streng alphabetischer reihenfolge wild durcheinander die (unserer komplett subjektiven einschätzung nach) guten, schlechten und hässlichen.

das wichtigste wie immer zuerst: ein dickes dankeschön an die vielen besucher und die unmengen an feedback und einsendungen, die uns erreichen – auch nach all den jahren wird es immer noch mehr.
unglaublich. träneverdrücksmiley. >>>

bitte um jahresrückblickende mitwirkung (zwischengedanken)

om zum gruße.

ursprünglich hatte ich gedacht, wenn uns nach diesem aufruf (s.u.) bis zum neunzehnten dezember zwanzig oder gar dreißig zuschriften erreichen würden, die eventuell etwas interessantes zu einem jahresrückblick beitragen wöllten, dann wäre das ein schöner erfolg.

tatsächlich hat die zahl der einsendungen bereits jetzt – nach noch nicht einmal drei tagen – die einhundert weit hinter sich gelassen, tendenz weiter steigend, weshalb ich das ganze akut drohender unübersichtlichkeit wegen nun vorzeitig beenden möchte.

wer uns seine lieblinge und hassobjekte des vergangenen jahres noch schreiben möchte, kann das natürlich trotzdem tun. wir freuen uns über nahezu jeden erdenklichen beitrag und werden auch versuchen, alles unterzubringen. versprechen kann ich aber natürlich nichts. zwinkersmiley.

vielen, vielen dank. ihr seid wunderbar.

ursprünglicher beitrag vom 07. dezember 2020 >>>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen