zwischengedanken: von böse- und wichten

unter anderem die tagesschau meldet, dass in deutschland mittlerweile jede zweite (!!!) altersrente unter 800 euro pro monat liegt. angesichts dieses drängenden problemes halte ich es für mindestens unverantwortlich, dass manch eine arschgeige in verantwortlicher position nicht müde wird, sich an einer hand voll flüchtlinge aufzugeilen. weil die menschen dies so wollten, heisst es. stellt sich raus: tun sie gar nicht.
schön zu sehen, dass der seehofer-söder-csu ihr zunehmend ins fanatische abdriftende der-afd-hinterherhecheln so schlimm auf die füsse fallen wird, dass ein nicht unerhebliches csu-köpferollen der bayrischen landtagswahl folgen dürfte. das ist allerdings auch längst überfällig.
(qualle: wahlrecht.de)

where in the world is joachim löw?

how it ends ist der langweiligste netflix-film, den ich jemals das pech hatte, sehen zu dürfen. schaut euch den bitte nicht an.

erkenntnis am freitag: wenn man so tut, als ob trump eine tv-serie wäre, ist das echtes deluxe-entertainment – auch wenn der putin als obligatorischer russen-ober-bösewicht doch ziemlich blass bleibt. er streichelt auch nie diabolisch lachend weisse katzen mit diamant-halsband, was zu deutlichem abzug in der style-note führt.

es gibt erste wahl-umfragen, in denen die fäkalfarbenen vor den ehemaligen sozialdemokraten liegen, die ihrerseits inzwischen überall deutlich unter zwanzig prozent liegen. aber hey, schuld sind schliesslich immer die anderen. nicht wahr, liebe spd?

zwischengedanken: wm-fazit und fernsehen in der spielfreien zeit

zunächst mal kann als wm-fazit dieses festgehalten werden: wer sehenswerte fussballspiele mag sollte dringend die vorrunde vermeiden.

das war bei der letzten euro schon so, das war bei dieser wm nicht anders. leider wird das auch bei den kommenden „grossen“ turnieren nicht besser werden, da fifa/uefa nun ausgerechent diesen langweiligen turnierteil mit noch mehr bestenfalls mittelguten teilnehmern ins komplett uninteressante strecken, um so noch mehr geld aus den veranstaltungen pressen zu können. nunja.

merke: wer schöne, temporeiche, taktisch herausragende fussballspiele von überdurchschnittlich guten mannschaften mit jeder menge einzelkönnern sehen möchte, dem sei die k.o.-runde der champions league ans herz gelegt. da macht man in der regel nichts falsch.

in den letzten paar spielfreien tagen wurde mir schnell wieder fast schon schmerzhaft bewusst, wie beschissen das frei empfangbare fernseh-programm ist. egal ob ardzdfrtlsat1pro7voxundsoweiterundsofort, da war wirklich rein gar nichts dabei, das ich sehen wollte.

merke (2): ohne netflix, amazon prime, sky, google play oder ähnliches ist ein fernsehgerät nicht viel mehr als ein grosser, hässlicher staubfänger. es sei denn natürlich, man schaut sich gerne solche dinge wie das alljährliche schau-rollen der pharma-industrie an, oder kann auf eine umfangreiche dvd/brd-sammlung zurückgreifen – aber wer möchte sich heutzutage noch das wohnzimmer mit silberscheiben in hässlichen plastikverpackungen zumüllen, nicht wahr.

wie an anderer stelle schon erwähnt ist comedians in cars getting coffee nicht nur eines der besten fernseh-formate, die ich in letzten jahren gesehen habe, die serie steht auch ein bisschen stellvertretend für den niedergang des linearen fernsehens. allein schon aufgrund ihrer länge von nur rund 20 minuten pro episode und dem schnitt ist sie wie geschaffen für werbung, sie läuft aber komplett ohne selbige und ausschliesslich auf netflix. jerry seinfeld wird dabei nicht müde zu betonen, wie furchtbar er klassisches fernsehen seit ende der neunziger findet.

auch ich, der ich viele der auftretenden (in den staaten wohl sehr berühmten) „pominenten“ bestenfalls dem namen nach kenne, habe quasi schon in folge eins bemerkt, wie unglaublich unterhaltsam diese menschen sind, die da auftreten – bzw. wie hoffnungslos unlustig im vergleich die überwältigende mehrheit dieser figuren ist, die sich hierzulande allen ernstes selbst als comedian bezeichnet.

es ist noch gar nicht so lange her, da hat michael kessler versucht, das format (für zdf neo?) zu importieren. und siehe da: das konzept ist toll und kessler macht das wirklich nicht übel – wären da nur nicht die gäste. die sind abgesehen von bastian pastewka in folge 1 leider sehr langweilig und komplett egal.
genau wie die autos übrigens. verglichen mit einem ferrari 288 gto oder delorean dmc-12 sieht ein alter ein ford taunus eher blass aus.

heute abend ist wieder fussball. puuuh.

zwischengedanken: die dummheit der welt

ich frage mich, wie viele kognitiv mittelbegabte wähler die csu mit ihrem angstgetriebenen polit-amoklauf der letzten wochen in die weit offenen arme der afd getrieben hat.
müsste ich tippen, ich würde sagen, die fäkalfarbenen kommen bei der drohenden landtagswahl in bayern auf irgendwas zwischen 15 und 20 prozent – wieso auch die billige kopie nehmen, wenn man auch das original haben kann, nicht wahr.
ganz toll, ihr seehofersöderdeppen, wirklich ganz toll.

die fussball-wm in russland ist nach dem aus von brasilien endlich wieder spannend. inzwischen favorisiere ich die franzosen knapp hinter belgien. eventuell auch kroatien und möglicherweise die engländer, wer weiss.

ist schon drollig. wenn irgendwo in einer höhle eine hand voll jugendlicher zu ertrinken droht, dann fiebert die halbe welt mit und hofft das beste. wenn im mittelmeer seit jahren jeden monat hunderte ertrinken interessiert das mittlerweile kaum noch jemanden.

nach fünf jahren ergeht voraussichtlich diese woche das urteil im nsu-prozess. über alles andere als lebenslänglich für eva dunkelbraun würde ich mich doch sehr wundern – und vermutlich nicht nur ich.

in grossbritannien ist der brexit-minister (ja, die haben sowas) zurück-getreten, da die regierung eine freihandelszone mit der eu haben möchte, um nach dem eu-austritt wirtschaftlich nicht komplett abzusaufen. ulkigerweise gibt es sowas längst, es nennt sich „eu“. keine pointe.

die neue kategorie „die meistgehörten“ in der rechten seitenleiste habt ihr gesehen, oder? dann ist ja gut.

apropos meistgehört, bzw. im gegenteil. nichts und niemand ist mir derart schlimm auf die eier gegangen wie björk und rage against the machine damals in den neunzigern. vielleicht lady gaga später noch.

zwischengedanken: seehofer schön erklärt

ich wollte meinen gedankensalat zu diesem demokratiefeindlichen unsinn zunächst in einem zwischengedanken ordnen, doch stefan niggemeier bringt diese zum himmel stinkende posse mit nur einem satz so schön auf den punkt, dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen.

zwischengedanken: ungenügend

auch wir gehen demnächst zu freunden das spiel anschauen, dann lecker grillen, bier trinken, etc., doch vorher muss ich noch eben schnell den folgenden gedanken loswerden.

ich weiss, ich weiss, ich hab das seit mitte der neunziger über wirklich jede gesagt. stimmen tut es leider trotzdem:

eine so komplett unbrauchbare regierung wie diese hatten wir noch nie!

die welt fällt auseinander – und alles was diesen spacken im kanzleramt einfällt, ist ein gottverdammtes baukindergeld, das niemanden ernsthaft interessiert.

würde mich nicht weiter wundern, wenn man demnächst ein bild dieses unterirdischen merkel-kabinetts sehen würde, so man begriffe wie „ungeeignet“, „ungenügend“ oder „unbrauchbar“ googelt.

ich macht eure arbeit mal echt scheisse, liebe groko.

zwischengedanken: spätrussische dekadenzmeisterschaft

dieser tage gelesen, dass die derzeitige gesamtsituation rund um die zunehmenden eu-auflösungserscheinungen, das auftauchen neuer demokraturen, das unwürdige flüchtlingsgeschacher, die nervtötende merkel-vs-seehofer-regierungskrise, der zurückkehrende rechts-extremismus (auch in die parlamente), die untätig-unfähige groko, aber auch solche dinge wie eine rapide steigende altersarmut trotz rente oder die zunehmende bedeutungslosigkeit der ehemaligen sozialdemokraten (siehe altersarmut) und so weiter und so fort, von aussen betrachtet dem beginnenden ende des römischen reiches vermutlich nicht unähnlich ist.
klingt leider weitaus weniger lächerlich, als mir recht wäre.

auffällig ist, dass die täglichen live-sendungen rund um die fussball-wm in der ard deutlich besser gelingen als bei den kollegen im zdf. die herren bommes, hitzlsperger, kuntz und opdenhövel machen das wirklich sehr sympathisch und unterhaltsam.

apropos. die samsung-götze-hurt-werbung ist wirklich (wirklich!) scheisse. bitte nicht mehr senden.

apropos. das privat- und sonstige fernsehen hat wie befürchtet nahezu ausnahmslos vor der fussball-wm kapituliert und ist sogar noch langweiliger als gewohnt – ich hätte nicht gedacht, dass das überhaupt möglich ist.
zehnmal fernsehen um 20.15 uhr, das ist bedeutet entweder krimiserie deutschland 2011. oder krimiserie usa 2010. oder zeichentrickserie usa 2014. oder doku-soap deutschland 2016. oder reportage deutschland 2017. oder sci-fi komödie usa 2006. oder komödie usa 2003. oder tv-komödie deutschland 2010. oder dokumentarfilm deutschland 2014. oder doku-soap deutschland 2017.
alles schon mindestens einmal wiederholt, versteht sich.
merke: das lineare fernsehen stirbt nicht, es ist längst tot.

zwischengedanken: fünf dinge

 

fünf dinge, mit denen man sich spätestens angesichts der unerwartet schwachen leistung der deutschen fussball-mannschaft beschäftigen müsste.

die ewig gestrigen trolle aus den reihen der super-christlichen cdu sind gerade dabei, ihre anachronistische vorstellung von einem leistungsschutz- und urheberrecht auf europäischer ebene durchzudrücken – dass die ehemaligen sozialdemokraten bei dieser zum himmel stinkenden sauerei wegschauen, nicht wahr, das versteht sich von selbst.

apropos ewig gestrige troll-deppen. wisst ihr noch, damals™, als vorratsdatenspeicherung der neue heisse scheiss war, der künftig verbrechen jeglicher art verhindern würde? und nun ratet mal, wessen nutzen bis heute nicht nachgewiesen werden konnte.

apropos ewig gestrige troll-deppen. was sich der seehofer-horst und sein fanatisch-christlicher antidemokratenverein in bayern wohl davon versprechen, die republik absichtlich zu destabilisieren? wählerstimmen vom rechten rand etwa?! der war gut!

apropos ewig gestrige … der vollständigkeit halber: die wieder einmal von grund auf neu erfundene cebit hat stattgefunden. nicht, dass das noch irgend jemanden in meinem freundes-, bekannten- oder kollegen-kreis interessiert hätte.

apropos ewig gestrige troll-deppen. trump beweist, dass es immer noch asozialer geht, indem er einwanderer-kinder in käfige sperren lässt.

apropos … der audi-chef sitzt mittlerweile ein, da laut gericht erhebliche verdunkelungsgefahr besteht, oder: wir wussten von nix. clean diesel, olé!

oder, oder, oder.

was mich wirklich überrascht hat heute morgen: der fernsehsender viva wird noch in diesem jahr seinen sendebetrieb einstellen. ja, viva. das gab es tatsächlich noch. weshalb auch immer.

zwischengedanken: von leeren flaschen und dem tölpel mit den schwefelhölzern

ich hätte nicht gedacht, dass der boden der tatsachen ein mexikanischer fusballplatz in moskau ist. schwach wie flasche leer. was heisst eigentlich „schlimm verkackendes mittelfeld“ auf spanisch? hoffen wir mal, dass wir nicht wissen wollen, was es auf schwedisch heisst.

die seehofer-csu zündelt weiter mit grenzwertigen forderungen und rechtsaussen-dummsprech in bester afd-manier, während ein scherzkeks twittert, die union hätte sich getrennt.
lustigerweise haben focus und bild nichts besseres zu tun, als den unfug ihrerseits möglichst klickerzeugend zu verbreiten – das muss dieser berühmte qualitäts-journalismus sein, den man unbedingt schützen muss.

ich lache immer noch.