dschungel down (zwischengedanken)

om zum grusse.

bevor wir mit dem traditionellen google-suchverlauf der letzten tage beginnen schnell noch ein hinweis und ein halber in eigener sache.

aufgrund des derzeit akut wachsenden zeitmangels bei frau niha wird die newsletter ausgabe #44 voraussichtlich erst am 31. januar das licht dieser schönen seiten erblicken.

und. selten war man sich bei den üblichen verdächtigen derart einig, dass der diesjährige dschungelcamp-corona-ersatz von nie gekannter beschissenheit geprägt ist. desderwegen fühlt sich nicht eine_r von uns berufen, sich das mit eigenen augen anzuschauen.

jetzt aber google. „dschungel down (zwischengedanken)“ weiterlesen

fritz in moll (zwischengedanken)

bevor ich mich an dieser stelle einmal mehr sehr darüber freue, dass friedrich merz selbst den überresten einer runtergerockten cdu noch zu anachronistisch ist, eben noch mal schnell der hinweis auf unsere bis morgen abend laufende umfrage zur kommunikation, mit der wir gerne erfahren würden, welche kanäle zur verbreitung solcher dinge wie beispielsweise unserem newsletter geeignet sind. „fritz in moll (zwischengedanken)“ weiterlesen

zwanzigzwanzigs schlimme resterampe (zwischengedanken)

bevor ich es vergesse noch schnell ein paar gedanken und fragmente, die sich ende letzten jahres ange-sammelt hatten. schon erstaunlich, was man alles beim desktopaufräumen findet. „zwanzigzwanzigs schlimme resterampe (zwischengedanken)“ weiterlesen

jahresrückblick 2020: the good, the bad, and corona (zwischengedanken)

frisch aus der abteilung dass-ich-das-noch-erleben-darf™ haben wir ihn dann tatsächlich doch noch zusammengeklöppelt, den jahresrückblick, den akuter unlust wegen eigentlich niemand schreiben wollte … und es wurde wirklich sehr viel nominiert, genannt und empfohlen – im guten wie im schlechten.

da sich bei uns bis heute leider keinerlei vorstellung einstellen wollte, wie wir das alles nun gewichten bzw. so ordnen könnten, dass wir dem ganzen gerecht werden, folgen nun in streng alphabetischer reihenfolge wild durcheinander die (unserer komplett subjektiven einschätzung nach) guten, schlechten und hässlichen.

das wichtigste wie immer zuerst: ein dickes dankeschön an die vielen besucher und die unmengen an feedback und einsendungen, die uns erreichen – auch nach all den jahren wird es immer noch mehr.
unglaublich. träneverdrücksmiley. „jahresrückblick 2020: the good, the bad, and corona (zwischengedanken)“ weiterlesen

bitte um jahresrückblickende mitwirkung (zwischengedanken)

om zum gruße.

ursprünglich hatte ich gedacht, wenn uns nach diesem aufruf (s.u.) bis zum neunzehnten dezember zwanzig oder gar dreißig zuschriften erreichen würden, die eventuell etwas interessantes zu einem jahresrückblick beitragen wöllten, dann wäre das ein schöner erfolg.

tatsächlich hat die zahl der einsendungen bereits jetzt – nach noch nicht einmal drei tagen – die einhundert weit hinter sich gelassen, tendenz weiter steigend, weshalb ich das ganze akut drohender unübersichtlichkeit wegen nun vorzeitig beenden möchte.

wer uns seine lieblinge und hassobjekte des vergangenen jahres noch schreiben möchte, kann das natürlich trotzdem tun. wir freuen uns über nahezu jeden erdenklichen beitrag und werden auch versuchen, alles unterzubringen. versprechen kann ich aber natürlich nichts. zwinkersmiley.

vielen, vielen dank. ihr seid wunderbar.

ursprünglicher beitrag vom 07. dezember 2020 „bitte um jahresrückblickende mitwirkung (zwischengedanken)“ weiterlesen

fifty shades of kacke (zwischengedanken)

das erste mal seit anbeginn der framerate-zeit – und das ist inzwischen schon fast zwanzig jahre her – habe ich gerade überhaupt keine lust, so etwas wie einen jahresrückblick zu schreiben.

das können ja die markus jauchs dieser welt machen, wenn sie das nach diesem beschissenen jahr ernsthaft für ne gute idee halten. oder all die anderen, die anscheinend gar kein problem damit haben, sich für geld vor jeden karren dieser welt zu spannen.

und so erkläre ich hiermit höchst offiziell, dass die mit grossem abstand nervtötendste radio-werbung des jahres die von und mit „fifty shades of kacke (zwischengedanken)“ weiterlesen

die superspreader der herzen (zwischengedanken)

bevor ich es wieder vergesse noch schnell ein hinweis in eigener sache: wer sich berufen fühlt, auch einmal bei frau ni has musikalischem deluxe-kaffeeklatsch-format drei fragen an … mitmachen zu wollen, der möge sich doch einfach mit ein paar geschmeidigen zeilen an den tunfisch (den mit h) wenden … einen entsprechenden hinweis findet man ab sofort auch unter dem ziemlich (lind)grünen icon in der seitenleiste zur rechten.

so, geht los.

alle jahre wieder: die frage ist doch nicht, ob es ein feuerwerksverbot an silvester geben soll, sondern vielmehr, weswegen es nicht schon längst eines gibt. geht doch lieber zur darbenden kneipe um die ecke und kauft vom böllergeld ein, zwei flaschen sekt. „die superspreader der herzen (zwischengedanken)“ weiterlesen

neue entwicklungen auf dem corona-markt (zwischengedanken)

bevor ich es vergesse: für (genügend) geld spielt die deutsche fussballnationalmannschaft gerne in einem corona-hochrisikogebiet ihrer wahl.

ich frage mich ja schon seit jahren, was dieser börse-vor-acht-quatsch soll, der jeden tag kurz vor der zwanzig-uhr-tagesschau im ersten läuft. für wen könnte diese fast immer hölzern „neue entwicklungen auf dem corona-markt (zwischengedanken)“ weiterlesen