virusinduziertes hocharschwasser (zwischengedanken)

interessanter gedanke von (wo hab ich das nur wieder gehört?!?): liebe kinder, pretty woman ist die grösste lüge, die hollywood je verbrochen hat. die grösste neuerung beim neuen iphone ist, dass kopfhörer und netzteil ab sofort extra kosten.

hausmitteilungs(zwischengedanken): n wie newsletter

om zum gruße (obacht, omma erzählt jetzt vom krieg). im laufe der letzten jahre hat es zwar immer weniger davon gegeben, doch ab und an begegnen sie mir noch: diese dinge, die auf den ersten blick so aus der zeit gefallen scheinen, daß ich eine wiederkehr oder neuauflage für komplett ausgeschlossen halte. schlaghosen oder karo-gemusterte … „hausmitteilungs(zwischengedanken): n wie newsletter“ weiterlesen

the zwiebelring of fire (zwischengedanken)

da wir erstaunlich viele hinweise rund um dieses thema bekommen haben zunächt ein hinweis in eigener sache. natürlich haben auch wir von dieser wirklich beeindruckenden demonstration umfassender selbstzerstörung gehört. es interessiert uns nur nicht. daher nun das zitat der woche – womit das ganze für uns ein für alle mal erledigt ist:

neulich bei normalnull (zwischengedanken)

für die freunde des gepflegten flachwitzes ist heute einiges am start: der verkaufsstart der nagelneuen nvidia rtx 3080 erinnert schlimm an die spd. auf dem papier ein überflieger lockt sie mit theoretisch unmengen potential. doch wer sich dafür ent-scheidet, bekommt ein am ende einfach nur ein unausgegorenes, sehr teures fiasko und sehr viel heisse luft. … „neulich bei normalnull (zwischengedanken)“ weiterlesen

ein kurze geschichte des schalls (zwischengedanken)

die nun folgende schlagzeile hat nichts mit dem eigentlichen gedanken zu tun – muss aber raus, bevor sie schlecht wird. aus gründen. berlin. schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. keine pointe und schon gar kein happy end.

wie der sichere sieger (zwischengedanken)

immer, wenn ich mich alle paar monate mal wieder versehentlich zu facebook verirre, fühlt sich das an, als ob man nach jahren des ignorierens die minder-bemittelte verwandtschaft besucht, weil die schrullige cousine der oma ihren hundertdrölften geburtstag feiert und man grossmutters chauffeur ist.