hausmitteilung: tumblr is dead

leider werden wir in zukunft keine bilder mehr auf der plattform tumblr veröffentlichen können.

ende letzten jahres hatten sich die verantwortlichen offenbar dazu entschieden, den gesunden menschenverstand über bord zu kippen und durch einen allmächtigen filter-algorithmus zu ersetzen.

das war auch dringend notwendig, bestand doch die gefahr, dass sich da jemand erdreisten würde, ein paar blanke nippel oder etwas ähnlich schreckliches zu veröffentlichen.

oder wie in meinem fall dieses bild zweier regenschrime.

das geht natürlich gar nicht, was fällt mir ein.

schade tumblr, war nett gewesen.
ruhe in frieden.

mal kucken: kw 01-02

moin allerseits, hier das gute zeug der letzten tage. war noch nicht so viel, aber naja, fängt ja auch erst an.

mein highlight des noch jungen jahres ist das akk-video von luksan wunder (y). ich lache immer noch.

so. rein damit.

lala

ian sweet live on kexp (y)
lost under heaven live on kexp (y)
erste sahne (y)
queen in the 70s (y)
against the clock – julia govor (y)
entweder (t)
sänger (y)

non-lala

polar trailer (y)
io trailer (y)
die brücke am dings (y)
neujahrsansprache for one (y)
zwanzigirgendwas (instagram)
frohes neues (reddit)
fyre trailer (y)
erstnase (t)
hellboy trailer (y)
wochenende (y)
ftl (y)
hier (tumblr)
punkt (t)
bild (fb)
zehn jahre bitcoin (y)
dreiecke (y)
fail (y)

(qualle: intarwebz)

zwischengedanken: dinge von denen

ein paar dinge von denen ich nicht gedacht hätte, dass es sie noch gibt.

spd-kanzlerkandidat. will anscheinend der scholz werden. obacht, der mit o wie obstsalat, nicht der mit u wie unterbuxe. bleibt die frage, wozu diese partei sich noch die mühe macht.

huffington post deutschland. als ich damals gelesen hatte, wer bei dem projekt den herausgeber spielt, musste ich erstens spontan grinsen und verspürte zweitens ein unbändiges verlangen nach buchstabensuppe.

kostenpflichtiges hotel-wlan. diese nervtötende kackscheisse gibt es glücklicherweise nur noch in deutschland.

nokia. dreiunddreissig zehn, olé!

bravo hits. kein scherz, die gibt es wirklich noch. was man damit angesichts spotify und konsorten noch wollen können täte, ich weiss es auch nicht.

die sims. diese abgeschmackte figurensimulation mit den grünen möppeln über den köpfen. nach all den jahren. wow.