zwischengedanken: von böse- und wichten

unter anderem die tagesschau meldet, dass in deutschland mittlerweile jede zweite (!!!) altersrente unter 800 euro pro monat liegt. angesichts dieses drängenden problemes halte ich es für mindestens unverantwortlich, dass manch eine arschgeige in verantwortlicher position nicht müde wird, sich an einer hand voll flüchtlinge aufzugeilen. weil die menschen dies so wollten, heisst es. stellt sich raus: tun sie gar nicht.
schön zu sehen, dass der seehofer-söder-csu ihr zunehmend ins fanatische abdriftende der-afd-hinterherhecheln so schlimm auf die füsse fallen wird, dass ein nicht unerhebliches csu-köpferollen der bayrischen landtagswahl folgen dürfte. das ist allerdings auch längst überfällig.
(qualle: wahlrecht.de)

where in the world is joachim löw?

how it ends ist der langweiligste netflix-film, den ich jemals das pech hatte, sehen zu dürfen. schaut euch den bitte nicht an.

erkenntnis am freitag: wenn man so tut, als ob trump eine tv-serie wäre, ist das echtes deluxe-entertainment – auch wenn der putin als obligatorischer russen-ober-bösewicht doch ziemlich blass bleibt. er streichelt auch nie diabolisch lachend weisse katzen mit diamant-halsband, was zu deutlichem abzug in der style-note führt.

es gibt erste wahl-umfragen, in denen die fäkalfarbenen vor den ehemaligen sozialdemokraten liegen, die ihrerseits inzwischen überall deutlich unter zwanzig prozent liegen. aber hey, schuld sind schliesslich immer die anderen. nicht wahr, liebe spd?

mal kucken: kw 28/18

herzlich willkommen zu den allsonntäglichen sörfhinweisen, die aus balltechnischen gründen undsoweiterundsofort …

diediedas link der woche: mehr arschlochalarm als in diesem bild (facebook) hatten wir schon lange nicht mehr.

bewegtbilder

fight machine (youtube)
automata episode 5 (youtube)
downhill (youtube)
ghul – offizieller trailer (youtube)
green ball adventure (youtube)
contact (vimeo)
doctor who: series 11 teaser (youtube)
fail (youtube)

nichtbewegtbilder

hotel (tumblr)
macron (twitter)
yoda (soup)
dürre (klaus stuttmann)
vater (titanic)
ruine (national geographic)
sonnenaufgang (facebook)
fuchs (google)
david bowie (archillect)
ernie (tumblr)
latschenkiefer (twitter)
habitat (kwerfeldein)
the art of su jian (iamag)
spd (facebook)
anti-theft-device (sadanduseless)
simpsons (facebook)
scheinheiligkeit deluxe (twitter)
pixies (facebook)
tofu (facebook)
söder (facebook)

lala

preoccupations live on kexp (youtube)
black foxxes live @ main square festival 2018 (youtube)
editors live on kexp (youtube)
jamie stewart against the clock (youtube)
der neymar song (youtube)
moaning live on kexp (youtube)
future astronauts podcast 107 (mixcloud)
wolf alice live @ main square festival 2018 (youtube)
paul kalkbrenner live @ main square festival 2018 (youtube)

tl;dr

sap ftw! (br)
sommerzeit-umfrage der eu-kommission (heise)
csufd (der postillon)
regierung verweigert jede auskunft über staatstrojaner-firmen (netzpolitik)

(qualle: intarwebz)

hausmitteilung: mal kucken kw 28/18

herzlich willkommen zu den allsonntäglichen sörfhinweisen, die aus balltechnischen gründen voraussichtlich morgen (hoffentlich) oder gar erst am dienstag (da dann aber ganz sicher) das licht dieser schönen seiten erblicken werden.

pe.es (1) – wenn ihr die getränke noch nicht in den kühlschrank gestapelt habt, dann aber hurtig jetzt!

pe.es (2) – keine panik, derzeit verkauft jede handelsübliche tankstelle grillkohle. bitte, gerne.

zwischengedanken: wm-fazit und fernsehen in der spielfreien zeit

zunächst mal kann als wm-fazit dieses festgehalten werden: wer sehenswerte fussballspiele mag sollte dringend die vorrunde vermeiden.

das war bei der letzten euro schon so, das war bei dieser wm nicht anders. leider wird das auch bei den kommenden „grossen“ turnieren nicht besser werden, da fifa/uefa nun ausgerechent diesen langweiligen turnierteil mit noch mehr bestenfalls mittelguten teilnehmern ins komplett uninteressante strecken, um so noch mehr geld aus den veranstaltungen pressen zu können. nunja.

merke: wer schöne, temporeiche, taktisch herausragende fussballspiele von überdurchschnittlich guten mannschaften mit jeder menge einzelkönnern sehen möchte, dem sei die k.o.-runde der champions league ans herz gelegt. da macht man in der regel nichts falsch.

in den letzten paar spielfreien tagen wurde mir schnell wieder fast schon schmerzhaft bewusst, wie beschissen das frei empfangbare fernseh-programm ist. egal ob ardzdfrtlsat1pro7voxundsoweiterundsofort, da war wirklich rein gar nichts dabei, das ich sehen wollte.

merke (2): ohne netflix, amazon prime, sky, google play oder ähnliches ist ein fernsehgerät nicht viel mehr als ein grosser, hässlicher staubfänger. es sei denn natürlich, man schaut sich gerne solche dinge wie das alljährliche schau-rollen der pharma-industrie an, oder kann auf eine umfangreiche dvd/brd-sammlung zurückgreifen – aber wer möchte sich heutzutage noch das wohnzimmer mit silberscheiben in hässlichen plastikverpackungen zumüllen, nicht wahr.

wie an anderer stelle schon erwähnt ist comedians in cars getting coffee nicht nur eines der besten fernseh-formate, die ich in letzten jahren gesehen habe, die serie steht auch ein bisschen stellvertretend für den niedergang des linearen fernsehens. allein schon aufgrund ihrer länge von nur rund 20 minuten pro episode und dem schnitt ist sie wie geschaffen für werbung, sie läuft aber komplett ohne selbige und ausschliesslich auf netflix. jerry seinfeld wird dabei nicht müde zu betonen, wie furchtbar er klassisches fernsehen seit ende der neunziger findet.

auch ich, der ich viele der auftretenden (in den staaten wohl sehr berühmten) „pominenten“ bestenfalls dem namen nach kenne, habe quasi schon in folge eins bemerkt, wie unglaublich unterhaltsam diese menschen sind, die da auftreten – bzw. wie hoffnungslos unlustig im vergleich die überwältigende mehrheit dieser figuren ist, die sich hierzulande allen ernstes selbst als comedian bezeichnet.

es ist noch gar nicht so lange her, da hat michael kessler versucht, das format (für zdf neo?) zu importieren. und siehe da: das konzept ist toll und kessler macht das wirklich nicht übel – wären da nur nicht die gäste. die sind abgesehen von bastian pastewka in folge 1 leider sehr langweilig und komplett egal.
genau wie die autos übrigens. verglichen mit einem ferrari 288 gto oder delorean dmc-12 sieht ein alter ein ford taunus eher blass aus.

heute abend ist wieder fussball. puuuh.

zwischengedanken: die dummheit der welt

ich frage mich, wie viele kognitiv mittelbegabte wähler die csu mit ihrem angstgetriebenen polit-amoklauf der letzten wochen in die weit offenen arme der afd getrieben hat.
müsste ich tippen, ich würde sagen, die fäkalfarbenen kommen bei der drohenden landtagswahl in bayern auf irgendwas zwischen 15 und 20 prozent – wieso auch die billige kopie nehmen, wenn man auch das original haben kann, nicht wahr.
ganz toll, ihr seehofersöderdeppen, wirklich ganz toll.

die fussball-wm in russland ist nach dem aus von brasilien endlich wieder spannend. inzwischen favorisiere ich die franzosen knapp hinter belgien. eventuell auch kroatien und möglicherweise die engländer, wer weiss.

ist schon drollig. wenn irgendwo in einer höhle eine hand voll jugendlicher zu ertrinken droht, dann fiebert die halbe welt mit und hofft das beste. wenn im mittelmeer seit jahren jeden monat hunderte ertrinken interessiert das mittlerweile kaum noch jemanden.

nach fünf jahren ergeht voraussichtlich diese woche das urteil im nsu-prozess. über alles andere als lebenslänglich für eva dunkelbraun würde ich mich doch sehr wundern – und vermutlich nicht nur ich.

in grossbritannien ist der brexit-minister (ja, die haben sowas) zurück-getreten, da die regierung eine freihandelszone mit der eu haben möchte, um nach dem eu-austritt wirtschaftlich nicht komplett abzusaufen. ulkigerweise gibt es sowas längst, es nennt sich „eu“. keine pointe.

die neue kategorie „die meistgehörten“ in der rechten seitenleiste habt ihr gesehen, oder? dann ist ja gut.

apropos meistgehört, bzw. im gegenteil. nichts und niemand ist mir derart schlimm auf die eier gegangen wie björk und rage against the machine damals in den neunzigern. vielleicht lady gaga später noch.

mal kucken: kw 27/18

herzlich willkommen zu den allsonntäglichen sörfhinweisen.

die links der woche: pixies (lieblingsband, meine)

erstens, zweitens, drittens, viertens, fünftens, sechstens, siebtens, achtens.

bewegtbilder

moments (youtube)
world cup (youtube)
john oliver zur wahl in mexiko (youtube)
viva stellt sendebetrieb ende des jahres ein (youtube)
world cup stickers (youtube)
black ramen (youtube)
liner notes: sleater-kinney’s dig me out in 5 minutes (youtube)
the coen brothers: waltz on the road (vimeo)
carbonara (youtube)
the equalizer 2 trailer (youtube)
automata episode 3 (youtube)
automata episode 4 (youtube)
play like a woman not like neymar (twitter)
disenchantment teaser (youtube)
westworld lego intro (youtube)
ping pong trick shots 4 (youtube)
fail (youtube)

nichtbewegtbilder

spd (gesichtbuch)
die gesamt wm in vier bildern (twitter)
symbol (gesichtbuch)
hurra (klaus stuttmann)
in berlin (titanic)
faust (soup)
mutter sein (lwdn)
sessel (chzbrgr)
alexander gerst (lwdn)
cdu wahlplakat (twitter)
world cup (gesichtbuch)
horst (gesichtbuch)
#horstfilme (twitter)
trauer und entsetzen (extra3/gesichtbuch)

lala

future astronauts horizons podcast 015 (mixcloud)
rolling blackouts coastal fever live on kexp (youtube)
khruangbin live on kexp (youtube)
amen dunes live at brooklyn steel for pitchfork.tv (youtube)
against the clock: chloé (youtube)
against the clock: madben (youtube)
golden dawn arkestra: npr music tiny desk concert (youtube)
new candys live on kexp (youtube)
guns n roses vs. stevie wonder – living for the paradise city (youtube)
future astronauts podcast 106 (mixcloud)
baby in vain live on kexp (youtube)

tl;dr

die letzte intro ist da (intro)
bayern sehen csu als grösstes problem für ihr land (zeit)
drückerüberwachung ausgetrickst (netzpolitik)
stuttgart: erste diesel fahrverbote für anfang 2019 erwartet (heise)
neue staatstrojaner (netzpolitik)
mely kiyak über die csu (zeit)

(qualle: intarwebz)

hausmitteilung: die meistgehörten

prädikate wie „das beste album des jahres“ sind so eine sache.

zum einen ist kaum etwas subjektiver als der persönliche musikgeschmack, zum anderen bin ich mir immer weniger sicher, ob es so etwas wie ein einziges album des jahres  überhaupt geben kann.

denn: ist die über jeden zweifel erhabene doolittle von den pixies wirklich besser als die nicht weniger legendäre the downward spiral von den nine inch nails? und was ist mit der letztens erschienenen stranger fruit von zeal & ardor? war die unterm strich nicht sogar noch einen schmalen tacken beeindruckender?

die liste liesse sich problemlos (wenn auch sicherlich nicht endlos) fortsetzen – und wenn man das nur lange genug machte, landete man am ende vermutlich doch nur wieder bei der jahrzehnte alten streitfrage, ob nun die beatles oder die stones oder eben doch the grateful dead die beste band der welt gewesen sind, was dann ja wiederum die ärzte waren.

deswegen gibt es hier ab sofort die kategorie der von mir meistgehörten platten, die ich bei bedarf aktualisieren werde. dabei müssen die alben, singles/eps, mixtapes oder was auch immer gar nicht automatisch die neusten und besten in welcher kategorie auch immer sein, es sind ganz einfach die, bei denen ich öfter als bei alle anderen auf play gedrückt habe.

was sie dann ja irgendwie wohl auch zu den besten ihrer zeit macht.
oder so.
also.

meine fünf meistgehörten plattenartigen sind im moment:

1. zeal & ardor – stranger fruit
2. mario batkovic – mario batkovic
3. serial chiller – bed mood
4. the downtown boys – fotos y recuerdos (single)
5. rosetta – rosetta on audiotree (live)

pe.es
eine aktuelle übersicht findet sich ab sofort in der rechten seitenleiste.

hausmitteilung: mal kucken kw 26/18

die geneigte leserschaft hat es eventuell schon bemerkt: aus mail-server-technischen gründen sind die allsonntäglichen sörfhinweise gestern leider ausgefallen – und heute sieht es auch nicht viel besser aus.

das gute daran ist, dass endlich mal jemand diesen völlig unübersichtlichen dateiensalat aufräumen muss möchte.
daher: keine panik. es ist nichts verloren und spätestens kommenden sonntag sollte alles wieder das tun, was es tun soll.