zeal & ardor – stranger fruit

nicht wundern, dieser beitrag ist anfang juni schon mal veröffentlicht worden, wurde dann aber im rahmen des html-supergaus vergangene woche ins unerergründliche daten-nirvana gerissen.
es wäre jedoch ein bisschen schade darum, denn:

das ist das album des jahres.
nicht mehr und nicht weniger – zumindest im moment.

was für ein grossartiges album, damenundherren!

ich kann mich nicht erinnern, etwas derartiges schon einmal gehört zu haben. der schweizer manuel gagneux bedient sich bei der zweiten z&a-platte stranger fruit einmal mehr mit sicherem griff bei vielen genres, von denen ich bisher nicht gedacht hätte, dass sie zusammenpassen könnten.

so entsteht ein beeindruckendes gebilde aus blues, gospel und black-metal, gewürzt mit einer prise südstaaten-rock und einem leichten hauch von elektronika – und noch vielem mehr.  ein album wie aus einem guss, voller rhythmus, melodien, lärm, hypnotischer ruhe und harmonie – das gegenteil von langeweile.

für mich persönlich ist stranger fruit bis hierhin mit abstand der beste longplayer, den ich in diesem jahr gehört habe. mein anspiel-tipp ist das unwiderstehliche don’t you dare, das durchaus das zeug zum song des jahres hat.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

sämtliche tracks des albums kann man sich netterweise im offiziellen youtube-kanal von zeal & ardor anhören.

mal kucken: kw 24/18

herzlich willkommen zu den allsonntäglichen sörfhinweisen, die aus akut rollenden ballgründen erst heute ins netz fuppern. am kommenden sonntag voraussichtlich wieder pünktlich. ganz bestimmt.

der link der woche:
die welt aus sicht von markus söder (facebook)

bewegtbild

raul krauthausen interviewt christian ulmen (youtube)
how will you die? (vimeo)
the last dance (youtube)
automata (youtube)
moscow metro (youtube)
mythos (vimeo)
politische talkshows (youtube)
the sound master (youtube)
natalie (youtube)
spell of the west (vimeo)
eil (youtube)

nichtbewegtbild

papst (twitter)
gefangene des csu (twitter)
fischer (twitter)
the last covefe (facebook)
ralph graef (behance)
sammelbild (twitter)
mars (facebook)
g7 (twitter)
pferde (chzbrgr)
merkel announces new look (twitter)
answers (facebook)
strafzölle (titanic)
photographer of the year 2018 (national geographic)
pferd (twitter)
fan (facebook)
ernie & bert (sad and useless)
selbstmord (klaus stuttmann)

lala

superorganism live on kexp (youtube)
pomplamoose – power of love (youtube)
liner notes: pavement’s crooked rain, crooked rain in 5 minutes (youtube)
against the clock: efdemin (youtube)
leo (youtube)

tl;dr

yahoo! messenger (heise)
usa verabschieden sich vom offenen internet (netzpolitik)

(quelle: internet)

zwischengedanken: von leeren flaschen und dem tölpel mit den schwefelhölzern

ich hätte nicht gedacht, dass der boden der tatsachen ein mexikanischer fusballplatz in moskau ist. schwach wie flasche leer. was heisst eigentlich „schlimm verkackendes mittelfeld“ auf spanisch? hoffen wir mal, dass wir nicht wissen wollen, was es auf schwedisch heisst.

die seehofer-csu zündelt weiter mit grenzwertigen forderungen und rechtsaussen-dummsprech in bester afd-manier, während ein scherzkeks twittert, die union hätte sich getrennt.
lustigerweise haben focus und bild nichts besseres zu tun, als den unfug ihrerseits möglichst klickerzeugend zu verbreiten – das muss dieser berühmte qualitäts-journalismus sein, den man unbedingt schützen muss.

ich lache immer noch.