dschungel down (zwischengedanken)

om zum grusse.

bevor wir mit dem traditionellen google-suchverlauf der letzten tage beginnen schnell noch ein hinweis und ein halber in eigener sache.

aufgrund des derzeit akut wachsenden zeitmangels bei frau niha wird die newsletter ausgabe #44 voraussichtlich erst am 31. januar das licht dieser schönen seiten erblicken.

und. selten war man sich bei den üblichen verdächtigen derart einig, dass der diesjährige dschungelcamp-corona-ersatz von nie gekannter beschissenheit geprägt ist. desderwegen fühlt sich nicht eine_r von uns berufen, sich das mit eigenen augen anzuschauen.

jetzt aber google.
/// witzige grabsteine /// siegfried & roy /// andreas mühe foto /// house m.d. staffeln /// systemanforderungen everspace 2 /// sadeck waff /// alaba ablösesumme /// evelyn weigert /// rtx 3060 benchmark ///

miniserien sind toll. verglichen mit einem herkömmlichen film nehmen sie sich ausreichend zeit für die geschichte und die charaktere, haben aber haben anders als die klassische serie ein definiertes ende nach wenigen folgen. ein so überaus unbefriedigender schluss wie der legendär-schlechte von lost bleibt einem also tendenziell erspart.

bei vielen interview-podcasts herrscht zuletzt gähnende langeweile. mich beschleicht da so ein gefühl, dass alle interessanten gäste inzwischen von allen interessanten fragern und fragerinnen ausgefragt worden sind, und corona sei dank seit fast einem jahr in der unterhaltungsbranche nicht mehr allzu viel passiert ist. daher darf nun die zweite reihe ans mikrofon.

kinder, wie die zeit vergeht. es ist nun über ein jahr her, dass ich ein album als physischen tonträger – sprich als cd – gekauft habe. das mp3-format und streaming-dienste haben nun endgültig übernommen.

zitat der woche: „wenn im doppelpass mal jemand sitzt, der sich wirklich auskennt mit fussball, fällt das ja sofort auf.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.