hausmitteilungs(zwischengedanken): n wie newsletter

om zum gruße (obacht, omma erzählt jetzt vom krieg). im laufe der letzten jahre hat es zwar immer weniger davon gegeben, doch ab und an begegnen sie mir noch:
diese dinge, die auf den ersten blick so aus der zeit gefallen scheinen, daß ich eine wiederkehr oder neuauflage für komplett ausgeschlossen halte.

schlaghosen oder karo-gemusterte flanellhemden sind so etwas. diese unsäglichen mode-zombies, die mir im abstand weniger jahre schon mindestens zum dritten mal als der letzte schrei verkauft werden – und in ein, zwei jahrzehnten vermutlich auch noch ein viertes und fünftes mal für eine tolle idee gehalten werden.

ähnlich verhält es sich mit dem guten alten e-mail newsletter – auch wenn derartiges mich nie sonderlich gestört oder interessiert hat.
hätte man mich anfang diesen jahres gefragt, ob man im zeitalter der messaging-dienste und push-nachrichten mit etwas so antiquiertem wie einem geschriebenen newsletter, der mittels etwas noch älterem namens „e-mail“ verteilt wird, auch nur einen einzigen armen alten internet-rentner hinter dem virtuellen röhren-monitor hätte hervorlocken können, ich hätte vermutlich nur kopfschüttelnd abgewunken angesichts einer so albernen idee.

was soll ich sagen: ich lag komplett falsch. mal wieder. smiley.

es mag der seltsamen corona-situation geschuldet sein, dem neu entdeckten homeoffice, diesem und jenem, wie auch immer. die rufe nach einem wöchentlichen newsletter, der via mail zugestellt werden soll, werden immer lauter.

daher haben wir uns dazu entschlossen, daß es den framerate.de newsletter (voraussichtlich) ab der am kommenden sonntag erscheinenden ausgabe #39 erstmals auch als e-mail geben wird.

zur anmeldung genügt es, diese blanko-mail an den tunfisch zu senden.
zur abmeldung genügt es, diese blanko-mail an den tunfisch zu senden.

an einem entsprechenden abo-button für die seitenleiste zu rechten wird derzeit noch gebastelt, man hat mir aber glaubhaft versichert, daß er noch in dieser woche der stauneneden gemeinde präsentiert wird … ich bin schon sehr gespannt, wie viele abonnenten es am ende tatsächlich sein werden.