dumm und dümmer (zwischengedanken)

uiuiui, das hätte ich ja fast vergessen: es ist immer noch allerhand brexit. nachdem die johnson-briten sich wieder einmal nicht für ihr geschwätz von gestern interessieren, stellt nun auch die eu ihrerseits ein ultimatum bis ende des monats. dem folgt voraussichtlich genau der no-deal-brexit, den man schon vor jahren hätte haben können. schade, wenn etwas (trotz aller fehler) so grossartiges wie ein halbwegs geeintes europa von ein paar grössenwahnsinnigen vollidioten komplett gegen die wand gefahren wird.

heinz strunk hat in der aktuellen intimschatulle einen interessanten gedankengang formuliert, der sich mit dem heftigen jammern und wehklagen angesichts der bestenfalls mangelhaften digitalen ausstattung deutscher schulen auseinandersetzt.
dem möchte ich mich anschliessen und dieses zu bdenken geben: wenn ich das kleine einmaleins nicht kann und keine vokabeln gelernt habe, dann bringt mir auch ein ipad nix. den teils erheblichen lücken bei den basics kann sich jede_r ganz allein zu hause im stillen kämmerchen widmen. ganz ohne breitband-internet, tablet, notebook, zoom-konferenz oder whatsapp-gruppen-chat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.