tolle listen, leider unnütz (zwischengedanken)

zunächst ein hinweis an die chronisch ungeliebten aus redmond:
ich habe seit nunmehr über zwanzig jahren keinen browser von microsoft mehr genutzt und werde nun ganz bestimmt nicht damit anfangen, nur weil mir die scheisse ungefragt auf den desktop gepatcht wird.
ist das jetzt wie bei fucking itunes hier oder was?!

ausserdem: viel interessanter als die frage, wer das schwert aus dem stein ziehen kann, ist doch, wer es überhaupt hineingesteckt hat.

kommen wir nun zu den fünf dingen, die ich erst richtig zu schätzen wusste, als ich mehr als vierzig lenze hinter mich gebracht hatte.
erstens: die musik der rolling stones
zweitens: überwiegend vegetarisches essen
drittens: technomusik in all ihren ausprägungen
viertens: elktrofahrrad statt auto in der stadt
fünftens: ein paar wenige podcast-fomate. fünf davon ziemlich regelmässig, maximal fünf weitere noch ab und zu.

aber: es ist nicht alles schön im alter. fünf dinge, die ich mir so richtig auf den sack gehen, seit ich mehr als vierzig lenze hinter mich gebracht habe. erstens: social media in nahezu all seinen ausformungen, insbesondere aber facebook und instagram
zweitens: lineares fernsehen, insbesondere all die billigst produzierten formate wie talkshows, reality tv, doku-soups, casting shows, dating shows, telenovelas und ähnliches
drittens: fussball welt- und europameisterschaften inklusive public viewing
viertens: meetings. spätestens seit corona wissen wir, dass nahezu alle meetings im prinzip komplette zeitverschwendung sind. leider holen video-konferenzen gerade sehr schnell auf.
fünftens: sehr viele podcast-formate. die allermeisten sind leider nicht gut  und auch nicht gut gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.