perlen aus dem archiv #32: radiohead – ok computer

auch wenn creep der song ist, der mir beim thema radiohead fast immer als erstes in den sinn kommt – vermutlich, da die band damit anfang der neunziger erstmals in meinem musikalischen universum auftauchgetaucht ist – ist ok computer ohne frage das opus magnum der band.

ebenfalls ohne frage sind radiohead eine der wandlungsreichsten und interessantesten bands, die es gibt. begann die über dreissig jahre dauernde reise anfang der neunziger irgendwo zwischen indierock und britpop, sind die herren musikalisch inzwischen längst bei etwas ganz anderem, etwas viel umfangreicherem angekommen – welchem genre oder überbegriff man ihre musik mittlerweile zuordnen sollte, so man das denn unbedingt zu tun gedenkte, ich weiss es auch nicht.

ok computer ist dabei einer dieser bemerkenswerten meilensteine im musikalischen schaffen von thom yorke und kollegen. die gitarrenband-wurzeln sind zwar noch sehr viel deutlicher zu hören, als bei den späteren alben, aber die songs bestehen bereits aus erheblich komplexeren strukturen, als noch beim debut pablo honey, das zu diesem zeitpunkt gerade mal vier jahre alt ist. die band beschränkt spätestens mit diesem album nicht mehr nur auf eine bestimmte stilrichtung.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

dieses album ist bis heute ein ziemlich beeindruckendes, absolut zeitloses konstrukt aus durchweg grossartigen songs, bei denen man auch nach über zwanzig jahren noch neue details entdecken kann … und schliesslich: no surprises ist einer der schönsten songs, die ich kenne.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.