te-vau-nachgeklappe (zwischengedanken)

aus aktuellem anlass zunächst mal ein todernst gemeinter hinweis: wer sich orangengebräunt vor eine kamera stellt und in diese sagt, es könnte möglicherweise eine gute idee sein, einem erkrankten ein desinfektionsmittel oder bleiche zu verabreichen, da das ja viren zerstört, der ist im besten fall einfach nur sehr (sehr!) dumm.

wir haben wider besseres wissen in das zett-de-eff-traumschiff reingeschaut, das leider bereits nach wenigen minuten auf sehr unangenehme weise alle vorurteile bestätigt hat, die wir uns – vermutlich unbewusst – zurecht gelegt hatten. es war wirklich schlimm, hochglanz-geldverbrennen im industriellen massstab beschreibt das ganze wohl am ehesten – oder wie der herr niggemeier es schön auf den punkt brachte: neunzig minuten löcher im drehbuch, die mit spucke notdürftig zusammengehalten werden.

je länger die corona-situation andauert, je mehr sich die sogenannte sat1-rtl-prominenz berufen fühlt, irgendwelche streams auf insta-youtube-twitch-sonstwo in die welt zu rotzen, je mehr wird deutlich, dass die überwältigende mehrheit all dieser sogenannten comedians und unterhalter komplett unlustige langweiler sind, die ohne ihre lacher vom band komplett verkacken.
andererseits gibt es sie tatsächlich, die wirklich erfrischend lustigen menschen, denen man auch auf youtube oder im podcast gerne zuhört, doch sie sind sehr sehr selten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.