liebe in zeiten der afdp (zwischengedanken)

wie sich in den letzten tagen leider sehr deutlich gezeigt hat grassiert gerade wieder eine bittere geisteskälte da draussen. angesichts dessen treiben mich allerhand fragen um.

stimmt es eigentlich, dass ausgerechnet jene, die das deutsche an sich scheinbar endlos lobpreisen, die deutsche orthographie oftmals lediglich als servier-vorschlag begreifen?

stimmt es eigentlich, dass der einschlagwinkel einer handelsüblichen eiswaffel leicht zu eruieren ist, indem man morgens um halb vier die wurzel aus einer unbekannten zieht?

stimmt es eigentlich, dass covid19 zum wort des jahres gekürt wurde?

stimmt es eigentlich, dass christian lindner nur deshalb nicht zusammen mit akkakkakk zurückgetreten ist, weil er von seinem jetzigen verlierer-verein als cheftrainer zu hertha bsc wechseln wollte, das amt zu diesem zeitpunkt aber noch von jenem unseligen jürgen klinsmann okkupiert war?

stimmt es eigentlich, dass akkakkakk jetzt vorsitzende der deutschen bischofskonferenz wird?

stimmt es eigentlich, dass im neuen samsung s20 telefon über einhundert kameras eingebaut sind?

stimmt es iegntlich, dass cdu-internet-experte ein mindestens genau so ernsthafter beruf ist, wie beispielsweise globuli-designer oder royal-wedding-kommentator?

stimmt es eigentlich, dass in thüringen die friseure jetzt zu gärtnern umgeschult werden, die gärtner das aber scheisse finden, und es deshalb wohl doch nicht so kommt?

ausserdem: „hä?“ gibt es in allen sprachen der welt. bitte, gerne.