thüringer braunwurst (zwischengedanken)

zunächst: nein, auch wänn därr gädanke wärrklich sährr nahe liegt, ist diese übärrschräft kein neuärr kosename förr die exträmlibärralen kämmärrich odrr ländnrr von onsärrärrr lieben afdp … obwohl.

traurig aber wahr: immer dann, wenn es in der politik ganz besonders asozial und verkommen zugeht, sind die sogenannten konservativen ganz vorne dabei.

so finde ich es ehrlich gesagt auch nicht weiter verwunderlich, dass die dunkeldeutsche cdu gar keine neuwahlen in thüringen haben möchte, sie hat ja schliesslich genau das getan, was offenbar lange geplant war: sie hat für die erste gelb-braun-schwarze regierung in deutschland seit dem ende des dritten reiches gesorgt.

angesichts dieses unheiligen paktes, den die nazis der herzen dort nun mit den die national-liberalen geschlossen haben, stellt sich natürlich längst nicht nur mir die frage, wieso akkakkakk und jojo lindner angesichts dieser unglaublichen schande noch nicht abgetreten sind.

andererseits ist das die politikergeneration, die den begriff „rücktritt“ wenn überhaupt nur noch aus alten sagen und legenden kennt.

immerhin weiss man nun sehr genau woran man ist bei der afdp.

wir gratulieren, herr lindner.