zwischengedanken zum bewegtbild

dem apriligen wetter sei dank haben wir in den letzten tagen zwei, drei augen mehr als sonst auf mannigfaltiges bewegtbild geworfen.

chernobyl. was könnte ich dazu sagen ausser: wow. unbedingt anschauen. lohnt sich ohne wenn und aber. #1

stranger things staffel 3. oha. tjanun. das war nicht wirklich gruselig. das war nicht so richtig mistery. das war maximal ein bisschen comedy und kaum drama. krimi und thriller war das schon gar nicht. was zur hölle sollte das dann also sein?
keine ahnung – aber die acht folgen waren trotz all dem, was sie nicht waren (bis auf die erste, die ich langweilig fand) so unterhaltsam, dass wir sie am stück weggeschaut haben. kann man mal machen. #1

jerks staffel 3. immer vorausgesetzt, man kann dieser speziellen art von humor etwas abgewinnen, ist auch die dritte staffel von jerks. wieder sehr gut geraten. bleibt die frage, aus welchem grund der sender pro7 die (abgesehen von pastewka) einzige sehenswerte deutsche comedy-serie, die ich kenne, in dieser seltsamen mediathek verstekt. #1

the big lebowski war, ist und wird für mich immer einer der besten filme aller zeiten sein. nicht mehr und nicht weniger. dieser tage lief er sehr spät nachts auf einem dieser latent obskuren kanäle, die ich nur einschalte, wenn ich versehentlich auf den falschen knopf der fernbedienung drücke. leider konnte ich ihn nicht ganz bis zum ende anschauen, da er urplötzlich an einer denkbar ungünstigen stelle durch komplett sinnbefreiten werbung für irgend eine dreckskarre unterbrochen wurde. fernsehwerbung ist wirklich das allerletzte. #1