newsletter kw 11-12

om zum gruße ihr lieben und herzlich willkommen zur zweiten ausgabe unseres mal-kucken-newsletter-zwischengedanken-gedöns-dingens, das die geschehnisse der letzten beiden wochen zusammenfasst, ohne in einen roman auszuarten.
tl;dr und so, nicht wahr.

doch obacht, bevor es los geht, fühlt euch gewarnt: aus aktuellem artikel-13-anlass beginnt diese ausgabe sehr politisch, stichwort #niemehrcdu. 

ich bin mir gerade nicht sicher, was mir mehr auf den sack geht.
einerseits haben wir da eine von grund auf verlogene cdu, die zuerst auf eu-ebene mit allen mitteln eine unsägliche neue urherberrechtsrichtlinie durchdrückt, um nun anschliessend so zu tun, als ob sie im grunde ganz arg dagegen wäre.
andererseits haben wir da eine seit jahren brav jeden mist abnickende ehemalige sozialdemokratie, die ebenfalls immer und überall so tut, als könne sie ja gar nichts für die ganze scheisse, die in dieser schönen republick seit jahren zusammenregiert wird.
will sagen: #niemehrcdu, damenundherren, nie mehr. dass die spd noch nicht einmal mehr in der lage ist auch nur den anschein zu erwecken, dass sie auf bundesebene halbwegs wählbar wäre, kümmert vermutlich ohnehin kaum noch jemanden.
lesenswertes dazu: das kraftfuttermischwerk, netzpolitik #1 #2, heise.

apropos nie mehr cdu. es ist gelinde gesagt schon ganz schön asozial, wie akk immer wieder auf kosten von minderheiten versucht, die „konservativen“ merz-unterstützer für sich zu gewinnen. helau und alaaf, ihr unsympathen.

apropos asozial. tausende schüler gehen jeden freitag auf die strasse um für besseren klimaschutz zu demonstrieren und ausgerechent der feine herr fdp-lindner mahnt an, man solle das klima doch lieber solchen profis wie eben ihm, dem überaus professionellen hernn fdp-lindner überlassen.
in diesem zusammenhang muss die frage gestattet sein, wie ausgerechnet jemand mit der ernüchternden beruflichen vita eines christian lindner auf die idee kommt, er wäre für irgend etwas anderes qualifiziert, als halbgaren blödsinn in mikrofone zu fabulieren. (tagesspiegel)

apropos halbgarer blödsinn. die bundesrepublik deutschland hat im vergangenen jahr so viele waffen exportiert, wie noch nie zuvor . ich nehme an, damit wird wohl dieses „fluchtursachen bekämpfen“ gemeint sein, das von allerhand polit-clowns immer in die kameras geflötet wird. (tagesschau)

doch genug vom davon, kommen wir nun endlich zu den schönen dingen.

in den letzten vierzehn tagen haben uns wieder unmengen sörfhinweise zu allerhand themen erreicht – dafür vielen dank allerseits – darunter auch links zu vielen kino-trailern (s.u.), u.a. für  einen neuen doom film. dazu möchte ich sagen: etwas so räudiges wie den trailer zum neuen doom film habe ich wirklich schon lange nicht mehr gesehen. auch wenn ich nach anfänglichem staunen schliesslich herzlich über diesen unausgegorenen mist lachen musste, möchte ich den nicht verlinken.

oliver kalkofe war in serdar somuncus radiosendung und im elementar-fragen-podcast zu gast und hat da wie dort viele ziemlich hörenswerte bzw. kluge dinge über das deutsche fernsehen gesagt. der mann spricht mir dabei sehr oft aus dem herzen, weswegen ich es sehr schade finde, dass er keinen regelmässigen podcast produziert.
(blaue stunde auf youtube, elementarfragen bei viertausend hertz)

lala:

#01, #02, #03, #04, #05, #06, #07, #08, #09, #010, #011#012, #013, #014, #015, #016, #017, #018, #019, #020, #021

bewegt- und bilder:

#01, #02, #03, #04, #05, #06, #07, #08#09, #010, #011, #012, #013, #014, #015, #016, #017, #018, #019, #020, #021, #022, #023, #024

und sonst so:

#01, #02, #03, #04, #05, #06, #07