zwischengedanken: kann weg

2019 enden ein paar dinge.

und es begab sich aber, dass die mitspielerin und ich im nächsten jahr gerne ein elektro-auto kaufen wöllten, woraufhin leider sehr schnell klar ward, dass die deutsche automobil-industrie die steinkohle von morgen ist.

mit dem abschied vom alten benziner gibt es dann auch endgültig keinen vernünftigen grund mehr, musik auf compact-disc zu kaufen. aus unserem alltag ist die cd im grunde schon seit jahren verschwunden, aber das alte daimler-radio baujahr 2001 konnte mit so usseligem neumodischen zeug wie bluetooth einfach nichts anfangen.

flickr wird kostenpflichtig und hat sich damit für mich mangels nutzen endgültig erledigt. google schliesst seinen einst als facebook-killer gestarteten dienst google plus, was mich ebenfalls nicht so richtig betrifft. was ich mit meinem account beim hass-troll-netzwerk facebook machen werde, weiss ich noch nicht. einerseits ist es als link schleuder sehr komfortabel, andererseits werden die bild-formate beim posten aus wordpress extrem so verhackstückt, dass die fotos teils erheblich leiden.

mit soup.io bin ich wegen der mangelhaften erreichbarkeit nie so richtig warm geworden, weswegen ich dem dienst anfang januar endgültig den rücken kehren werde. selbiges gilt für tumblr, dessen technik zwar sehr gut funktioniert, dessen neue richtlinien ich aber für unausgegorenen quatsch halte … und schliesslich, ob meine accounts auf expoten-plattformen wie minds, ello oder auch app.net überhaupt noch aktiv sind, weiss ich ehrlich gesagt gar nicht.

desweiteren hoffe ich inständig, dass 2019 endlich eine passiv gekühlte grafikkarte auf den markt kommt, die schnell genug für 4k-gaming ist. mit meiner lautlosen 1050ti bin ich abgesehen davon sehr zufrieden.

schaumer mal. et kütt wie et kütt.