zwischengedanken: denk ich an deutschland in der nacht

für das protokoll: die meisten entscheidungen des bamf waren richtig. diese twitter-meldung der tagesschau fasst die sachlage schön zusammen:
„Die Sorge, viele Flüchtlinge, könnten zu Unrecht ihr Bleiberecht erhalten haben, lässt sich wohl nicht bestätigen. Nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung hat es bei der Überprüfung von Entscheidungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nur wenige Beanstandungen gegeben.“
sowas. sowas. sowas.
aber bedeutet das nicht, dass der bundesheimatkasper da ein ziemlich asoziales fass aufgemacht hat, wo gar keines war?
wer sich darüber aufregt, dass menschen freiwillig erdogan oder trump wählen, sollte eventuell besser mal nach bayern schauen.

apropos nicht mehr wählbar. schön zu sehen, dass die spd auch mit frau nahles eisern an ihrem offensichtlichen ziel festhält, die zehn-prozenthürde möglichst noch in diesem jahrzehnt zu reissen.

apropos noch nie wählbar. hat jemand eine idee, was das multimillionärs-ehepaar wagenknecht-lafontaine da mit dieser sammelbewegung vorhaben könnte? und was genau soll eigentlich eine sammelbewegung sein? sowas wie pegida, nur vom anderen extrem her kommend?

doch halt, es ist noch nicht alles verloren. die fdp (!) in person des ehemaligen bundesinnenministers gerhart baum hat verfassungsklage gegen staatstrojaner eingereicht. datenschutz und bürgerrechte sind für meine begriffe eines der drängenden problemfelder in unserem land, bei dem allen voran die spd seit jahren ganz schlimm versagt.
um es ganz deutlich zu sagen: wenn das klappt ist mir das auf jeden fall wieder zehn prozent bei einer bundestagswahl wert.