zwischengedanken: von böse- und wichten

unter anderem die tagesschau meldet, dass in deutschland mittlerweile jede zweite (!!!) altersrente unter 800 euro pro monat liegt. angesichts dieses drängenden problemes halte ich es für mindestens unverantwortlich, dass manch eine arschgeige in verantwortlicher position nicht müde wird, sich an einer hand voll flüchtlinge aufzugeilen. weil die menschen dies so wollten, heisst es. stellt sich raus: tun sie gar nicht.
schön zu sehen, dass der seehofer-söder-csu ihr zunehmend ins fanatische abdriftende der-afd-hinterherhecheln so schlimm auf die füsse fallen wird, dass ein nicht unerhebliches csu-köpferollen der bayrischen landtagswahl folgen dürfte. das ist allerdings auch längst überfällig.
(qualle: wahlrecht.de)

where in the world is joachim löw?

how it ends ist der langweiligste netflix-film, den ich jemals das pech hatte, sehen zu dürfen. schaut euch den bitte nicht an.

erkenntnis am freitag: wenn man so tut, als ob trump eine tv-serie wäre, ist das echtes deluxe-entertainment – auch wenn der putin als obligatorischer russen-ober-bösewicht doch ziemlich blass bleibt. er streichelt auch nie diabolisch lachend weisse katzen mit diamant-halsband, was zu deutlichem abzug in der style-note führt.

es gibt erste wahl-umfragen, in denen die fäkalfarbenen vor den ehemaligen sozialdemokraten liegen, die ihrerseits inzwischen überall deutlich unter zwanzig prozent liegen. aber hey, schuld sind schliesslich immer die anderen. nicht wahr, liebe spd?