zwischengedanken: die dummheit der welt

ich frage mich, wie viele kognitiv mittelbegabte wähler die csu mit ihrem angstgetriebenen polit-amoklauf der letzten wochen in die weit offenen arme der afd getrieben hat.
müsste ich tippen, ich würde sagen, die fäkalfarbenen kommen bei der drohenden landtagswahl in bayern auf irgendwas zwischen 15 und 20 prozent – wieso auch die billige kopie nehmen, wenn man auch das original haben kann, nicht wahr.
ganz toll, ihr seehofersöderdeppen, wirklich ganz toll.

die fussball-wm in russland ist nach dem aus von brasilien endlich wieder spannend. inzwischen favorisiere ich die franzosen knapp hinter belgien. eventuell auch kroatien und möglicherweise die engländer, wer weiss.

ist schon drollig. wenn irgendwo in einer höhle eine hand voll jugendlicher zu ertrinken droht, dann fiebert die halbe welt mit und hofft das beste. wenn im mittelmeer seit jahren jeden monat hunderte ertrinken interessiert das mittlerweile kaum noch jemanden.

nach fünf jahren ergeht voraussichtlich diese woche das urteil im nsu-prozess. über alles andere als lebenslänglich für eva dunkelbraun würde ich mich doch sehr wundern – und vermutlich nicht nur ich.

in grossbritannien ist der brexit-minister (ja, die haben sowas) zurück-getreten, da die regierung eine freihandelszone mit der eu haben möchte, um nach dem eu-austritt wirtschaftlich nicht komplett abzusaufen. ulkigerweise gibt es sowas längst, es nennt sich „eu“. keine pointe.

die neue kategorie „die meistgehörten“ in der rechten seitenleiste habt ihr gesehen, oder? dann ist ja gut.

apropos meistgehört, bzw. im gegenteil. nichts und niemand ist mir derart schlimm auf die eier gegangen wie björk und rage against the machine damals in den neunzigern. vielleicht lady gaga später noch.